Der „Ruhri-Hof“ ist ein typischer Bergbauernhof
im Südwesten der Steiermark am Fuße der Koralpe.

Gerald & Angelika

Josef & Maria

 

Besitzer

DI (FH) Gerald Waldbauer
unterstützt durch seine Gattin Angelika
und die Eltern Maria und Josef

Lage, Klima Seehöhe: ca. 700 m, Südlage
Niederschlag: ca. 1200 mm
Betriebsflächen

Gesamtbewirtschaftete Fläche: ca. 17 ha
Grünland: ca. 7 ha, Wald: ca. 10 ha
Großteil der Flächen mit Hangneigungen
von 35 % bis über 50 %

Gehegeflächen Gehege 1: ca. 2,5 ha - Gehege 2: ca. 3,5 ha

momantaner Tierbestand
(Stand Nov 2011)

68 Rothirsche bestehend aus Platzhirsche, Junghirsche,
Tiere (Hirschkühe) und Kälber

Sommerfütterung
der Hirsche
Weide
Getreidemischung ca. 20 dag / Tier u. Tag
im Herbst: Äpfel und Birnen sowie Kastanien

Winterfütterung
der Hirsche

Grassilage zu 50 %, Heu zu 50 %
Getreidemischung ca. 25 dag / Tier u. Tag

 

 

Geschichtlicher Rückblick

 

 

Wie die meisten Bauernhöfe der Region hat auch der „Ruhri-Hof“ eine lange Vorgeschichte.
So sind bis zum Jahre 1640 zurück die Besitzer dieses Bauernhofes bekannt.
Der Vulgoname (Hausname) Ruhri stammt daher, dass die Vorbesitzer
mit Familiennamen Ruhri hießen. Im Jahre 1828 kaufte einer meiner Vorfahren
mit seinem hart ersparten Geld als „Rossknecht“ diesen Bauernhof.
Somit ging dieser in den Besitz der Familie Waldbauer über.
Der Hausname Ruhri blieb allerdings bis heute erhalten.